Was ist CDN? Wo wird CDN eingesetzt?

Ein CDN (Content Delivery Network) liefert statische Daten (d.h. solche Daten, die sich nicht verändern, z.B. Bilder, PDF oder JavaScript) von dafür spezialisierten, verteilten Servern aus. Da die Bilder, pdf's, etc. von verteilten Servern geladen werden, kann der eigentliche Server (auf dem die Seite läuft) sich voll darauf konzentrieren die (HTML-)Seite auszuliefern, statt sich um die zeit- und ressourcenfressende Auslieferung von Bildern zu kümmern.

Wo liegt der Vorteil von CDN?

Dazu müssen wir etwas weiter ausholen:

Bei einer Anfrage an den Webserver (z.B. bei Aufruf einer Webseite durch einen Besucher) muss der Server zuerst den sog. HTML Code ausliefern. Im HTML Code wiederum wird bestimmt, welche Bilder (und sonstige Dateien) geladen werden müssen. Ohne CDN werden diese Bilder vom selben Server geladen wie der HTML Code, d.h. der Server muss mehr leisten als "nur" den HTML Code auszuliefern. Erst dann kann er sich um die nächste Anfrage eines Nutzers kümmern.

Mit einem CDN kann sich der Server, nachdem er den HTML Code für den ersten Benutzer ausgeliefert hat, sofort um den nächsten Benutzer kümmern, da die Bilder etc. ja von einem anderen Server aus einem CDN nachgeladen werden. Somit erhält ein Seitenbesucher nur das HTML von Ihrem Server, und Bilder etc. vom dafür vorgesehenen CDN. Dies entlastet sowohl den Prozessor als auch die Netzwerkverbindung, und steigert so z.B. die Usability des Webshops. Dieser Effekt macht sich umso stärker bemerkbar, je mehr Nutzer sich gleichzeitig auf der Seite bewegen.

Fazit:

Der Einsatz eines CDN lohnt sich immer dann, wenn der Hauptserver entlastet werden soll, also z.B. bei vielbesuchten Shops oder beliebten Webseiten.

2016-08-22