Der Businessplan als erster Schritt zur Existenzgründung

Wer sich selbstständig machen möchte, ist von der eigenen Geschäftsidee natürlich absolut überzeugt. Das ist gut so, schließlich gehört eine ganze Menge Kreativität, Energie und Mut dazu, diesen Schritt zu wagen. Dennoch sollte man die Gefahren der Selbstständigkeit nicht aus den Augen verlieren und von Anfang an einen kritischen Blick auf die Finanzierung werfen.

Beratung von außen ist wichtig

Es dürfte schwierig sein, die persönlichen Fähigkeiten, Chancen und Risiken im Hinblick auf die Existenzgründung zu hinterfragen. Denn allzu leicht sieht man "betriebsblind" über die Nachteile der Selbstständigkeit wie finanzielle Unsicherheit, fehlende Absicherung im Krankheitsfall usw. hinweg. Damit diese später nicht zu Stolperfallen werden, sollte man sich kompetente Berater ins Boot holen. IHK, Handwerkskammern und Innungen helfen gerne weiter und unterstützen potenzielle Existenzgründer bei der Erstellung eines tragfähigen Konzepts.

Selbstständig machen mit Förderung

Ein Businessplan hilft dabei, Ziele klar zu formulieren und Alleinstellungsmerkmale des eigenen Unternehmens herauszuarbeiten. So ein fundiertes Geschäftskonzept ist immer dann zwingend erforderlich, wenn man staatliche Fördermittel bei der Arbeitsagentur oder der KfW-Bank beantragen möchte. Wer vorab weitere Informationen zum Thema Existenzgründung oder zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten sucht, wird unter http://www.gruendercheck.com fündig. Die Website liefert auch wertvolle Tipps zur Erstellung des Businessplans.

Schritt für Schritt zum eigenen Businessplan

Zunächst stellt der Existenzgründer sich selbst und seine Geschäftsidee vor. Ganz wichtig ist dabei die Herausarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen. Gibt es beispielsweise noch keine Eisdiele am Ort, sehen die Chancen besser aus, als wenn der Markt gesättigt ist. Anschließend klärt das finanzielle Konzept die Punkte Kapitalbedarf, Eigenkapital, Fördermittel und Rücklagen. Zu erwartende Einnahmen und Ausgaben werden am besten in einer Tabelle dargestellt. Als Einnahmen-Überschuss-Rechnung wie in der Buchhaltung üblich, lässt sich geschätzte Gewinn oder Verlust im ersten Geschäftsjahr errechnen.

Fazit:

Wer plant, sich selbständig zu machen, sollte als ersten Schritt seine Möglichkeiten prüfen. Auf der Seite gruendercheck.com erhält man nützliche Tips zu allen Themen, die für Existenzgründer elevant sind. Zusätzlich steht ein informatives E-Book zum download bereit.

2017-04-07