Drucker massenhaft gehackt

So mancher Besitzer eines internetfähigen Druckers dürfte sich gewundert haben, was für seltsame Nachrichten ausgedruckt wurden. Des Rätsels Lösung: Ein Hacker wollte auf das oft vernachlässigte Thema Cybersicherheit aufmerksam machen.

Alle namhaften Hersteller betroffen.

Betroffen waren u.a. internetfähige Drucker von HP, Brother, Minolta, Lexmark, Epson und Epson, also praktisch jeder größere Druckerhersteller weltweit. Insgesamt soll auf mehr als 150000 Druckern die Nachricht zum Thema Cybersicherheit ausgedruckt worden sein.

Keine finanziellen Absichten des Hackers

Die Sicherheitslücke, die ausgenutz wurde, ist seit Anfang Februar bekannt und wurde anscheinend noch nicht geschlossen. Ein standardmäßig geöffneter Port wurde von dem Hacker ausgenutz, um seine Nachricht zu verbreiten - mehr wollte er nicht, denn es wurde keine Geldforderung gestellt. Die Sicherheitslücke lässt sich auch ohne Patch leihct schließen, indem man im Router den entsprechenden Port wieder schließt.

Fazit

Auch wenn dieser Angriff eher glimpflich ablief - es wurde "nur" eine Nachricht ausgedruckt - zeigt dieses Beispiel jedoch, dass auch durch einfache Maßnahmen ein Hack durchgeführt werden kann, aber auch dass einfache Maßnahmen dies verhindern können.

Quelle:
http://www.cio.de/a/150-000-netzwerkdrucker-von-hacker-uebernommen,3049573

2017-03-03