Bundesbürger glauben an baldigen 3D-Boom

Mit einem 3D-Drucker kann praktisch jeder jede beliebige Form zuhause drucken oder bei einem Dienstleister drucken lassen. Durch diese neue Technologie entstehen daher neue Chancen für Startup-Unternehmen, weil die gedruckten Produkte schnell, individuell und günstig zu haben sind.

Großer Anteil der Bevölkerung kennt die Technologie bereits

Fast 90% der Bundesbürger haben laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom schon von dieser Technologie gehört. Bedenkt man dabei, dass diese Technologie noch relativ jung ist, ist dies ein sehr großer Anteil. Dabei sehen die meisten Befragten die besten Anwendungsgebiete bei der Herstellung von Ersatzteilen für kaputte Geräte, oder in der Architekturbranche bzw der Medizintechnik.

Jeder fünfte hat schon Erfahrung mit 3D Druck

Das Interesse an dieser Technologie ist groß, so haben bisher schon knapp 20% der Befragten schon selbst einmal ein 3D Objekt gedruckt oder drucken lassen. Knapp über die Hälfte kann sich vorstellen, in Zukunft auch etwas selber zu drucken bzw einen Dienstleister dafür zu beauftragen.

Großer Wunsch: mehr verwendbare Materialien

Derzeit arbeiten die meisten Geräte mit einer Kunststoffmasse, die in Form gedruckt wird. Die Mehrzahl der Befragten hätte jedoch gern eine größere Auswahl an verarbeitbaren Materialien wie etwa Metall, Keramik oder Silikon. Dies zeigt deutlich, dass die bisher verfügbaren 3D Drucker noch verbessert werden können, bzw müssen, um so noch vielseitiger zu werden.

Zukunftsfähige Technologie

Bereits jetzt ist ein Großteil der Bundesbürger davon überzeugt, dass sich 3D-Drucker innerhalb der nächsten 5 Jahre in Unternhmen und Haushalten finden werden. Für Haushalte jedoch sind die derzeitigen Modelle noch zu teuer und zu schwierig zu bedienen, d.h. in dieser Hinsicht muss sich noch einiges tun, damit diese Technologie bald in die Haushalte Einzug halten wird. Sinken die Preise jedoch, wird sich möglicherweise schon bald ein 3D-Druck-Boom entwickeln.

Fazit:

Der 3D Druck ist derzeit das neue Zukunftsthema der IT-Branche - wenn es nach den Bundesbürgern geht, sollen schon bald erschwingliche und leicht zu bedienende Geräte in den Haushalten ankommen. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig - vom selbst gedruckten Ersatzteil für ein kaputtes Haushaltsgerät über Speilzeug bis hin zu Dekoartikeln - es gibt beinahe nichts was nicht mit einem 3D Drucker jetzt schon gedruckt werden kann. Wenn sich die Auswahl der verfügbaren Materialien noch weiter steigert, so dass z.B. auch Objekte aus Metall oder Keramik erzeugt werden können, und der Preis noch etwas günstiger wird, wird bald jeder Haushalt ein solches Gerät besitzen.

Quelle:
https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Bundesbuerger-sagen-3D-Druck-grosse-Zukunft-voraus.html

2017-03-04