Langsame Webseiten werden von Google ab Juli 2018 abgestraft

Spätestens ab Juli diesen Jahres sollten Webmaster Ihre Websites in Bezug auf die Ladezeit optimiert haben - wenn nicht, könnten sie eine böse Überraschung erleben. Google wird zu diesem Zeitpunkt das sogenannte 'Speed Update' auf seinen Suchmaschinen ausrollen, mit der Konsequenz, dass langsame Webseiten abgestraft werden.

Ladezeit ist bereits jetzt Rankingfaktor

Zwar ist die Ladezeit bereits jetzt ein wichtiger Rankingfaktor bei Google, allerdings hauptsächlich bei der Desktop-Suche. Mit dem neuen 'Speed Update' werden jedoch auch mobile Seiten diesem Rankingfaktor unterworfen, so dass Webseiten, die auf Mobilgeräten langsam laden, entsprechend schlechter in den Suchergebnissen auftauchen werden. Googlekommt so dem Wunsch der Nutzer, möglichst schnelle Seiten zu besuchen, nach. Eine Ausnahme gibt es jedoch - wenn der Inhalt einer 'langsamen' Seite sehr relevant zum Suchbegriff ist, kann diese trotzdem gute Platzierungen erhalten.

Mobiler Index soll Desktop-Index als Standard ablösen

Google fährt derzeit bei Ihrem Suchindex ein zweigleisiges System: den mobilen und den Desktop-Index. Das bedeutet, dass Nutzer von Mobilgeräten unter Umständen beim gleichen Suchbegriff unterschiedliche Suchergebnisse erhalten können, als Nutzer eines Desktop-Geräts. Derzeit ist der Desktop-Index noch der Standard, aber Google arbeitet bereits daran, dies zu ändern, so dass künftig der Mobile Index der Standard sein wird. Wenn eine bestimmte Seite dann keine mobile Version bereitstellt (ob nun durch eine spezielle Mobilseite oder durch responsive Design), wird diese Seite dan automatisch schlechter ranken und so weniger Nutzer anziehen.

Fazit zum Google 'Speed Update':

Unterschiedlich strukturierte Seiteninhalte bedürfen im Netz einer abgestimmten, sorgfältigen Optimierung. Viele Kunden von eXtro.hosting machen von der professionellen Optimierung ihrer Webauftritte, einschließlich einer gezielten Ladezeitenreduzierung, Gebrauch.

Quelle: Horizont

2018-02-05