Das Piwik Projekt benennt sich um

Am gestrigen Dienstag stand allen Piwik Nutzern eine kleine Überraschung ins Haus: das Projekt benennt sich in Matomo um!

10 Jahre Piwik - ab sofort Matomo

Wer die Webseite des Piwik-Projekts piwik.org besucht, wird nun direkt zu matomo.org umgeleitet. Das ist aber erst der Anfang - nach über 10 Jahren haben sich die Verantwortlichen entschlossen, Piwik in Matomo umzubenennen. Laut den Aussagen auf der Website hatte das Team das Gefühl, dass es nun, nach über 10 Jahren an der Zeit ist, den Namen bzw die Marke in Matomo zu ändern, um damit zu zeigen, wie sich das Projekt bisher weiterentwickelt hat.

Es ändert sich also - nichts?

Laut Projekt-Website ändert sich tatsächlich nichts ausser dem Namen. Über die Gründe schreibt das Team lediglich, dass der neue Name unverwechselbar ist, und dass der frühere Name Piwik dies wohl nicht war. Übrigens: Matomo ist japanisch und bedeutet Ehrlichkeit. Da das Piwik/Matomo Projekt schon von jeher die Privatsphäre der Nutzer respektiert hat und auch mit der neuen DSGVO kompatibel ist, sollte der neue Name gut passen!

Fazit zu Matomo/Piwik:

Frei nach Shakespeare: "Was uns Rose heisst, wie es auch hiesse, würde lieblich duften" - Piwik wird zu Matomo, unter der Haube bleibt jedoch alles gleich. Die Übersetzung des Wortes lautet 'Ehrlichkeit' was definitiv zum Geist des Projekts passt, da die Privatsphäre schon von jeher stark geschützt wurde. Man darf also gespannt sein, welche Neuerungen und noch bessere Anpassungen an die DSGVO dem Projekt noch ins Haus stehen. Wir freuen uns auf jeden Fall darauf!

Quelle:
Matomo

2018-01-10